Skip to main content

SEG Forst – Schnelleinsatzgruppe des Rettungsdienstes Forst

Es gibt bei allen Sicherheitsvorkehrungen Ereignisse im Wald, die nicht immer vorherzusehen sind. Genau für solche Fälle – wenn alle geplante Sicherheit nicht ausreichend war – gibt es dennoch durchgeprobte Handlungsszenarien und Einsatzgruppen, die den menschlichen Schaden minimieren können. Ein Beispiel dafür ist die Schnelleinsatzgruppe des Rettungsdienstes Forst (SEG Forst).

SEG Forst

Sogenannte Schnelleinsatzgruppen (SEG) sind in Deutschland Einsatzkräfte einer Rettungsorganisation (beispielsweise Deutsches Rotes Kreuz – DRK), die für singuläre Ereignisse ausgebildet und ausgerüstet werden, bei denen eine große Anzahl an Verletzten behandelt werden müssen. Für solche außergewöhnlichen Ereignisse, die im Regelfall ja nicht so häufig auftreten, muss trotzdem regelmäßig geübt und ausgebildet werden, damit Verletzte versorgt werden können und die eigene Sicherheit der Hilfskräfte auch bei großen Schadereignissen gewährleistet bleibt. Am Beispiel der SEG Forst wollen wir kurz die allgemeinen Aufgaben erläutern.

SEG Forst – Aufgaben

  1. Unterstützung des Rettungsdienstes bei Großschadenereignissen:
    Im Falle einer Situation, in der der „normale“ Rettungsdienst nicht mehr ausreichen würde, weil entweder viele Menschen Betroffen sind oder das Einsatzszenario besonders gefährlich ist, wird die SEG Forst eingesetzt.
  2. Absicherung von Veranstaltungen:
    Da glücklicherweise nicht wöchentlich ein solches Großschadenereignis auftritt und dennoch hoch qualifizierte Hilfskräfte zur Verfügung stehen, werden auch Großveranstaltungen mit den qualifizierten Sanitätern abgesichert.

SEG Forst – Ausbildung

Die Ausbildung der ehrenamtlichen Helfer ist komplexer, als die von reinen Rettungssanitätern. Während Rettungssanitäter hauptamtlich tätig sind und vor allem in der akuten Behandlung von Patienten und Verletzten im Notfall sehr gute Kompetenzen aufweisen, können die Einsatzkräfte der SEG Forst ein breiteres Spektrum abdecken. So wird der Transport von einer großen Anzahl von verletzten und unverletzten Personen besonders geübt, um Gefahrensituationen bei Bedarf zügig verlassen zu können. Ebenso werden Verpflegungsaufgaben für Einsatzkräfte und andere Personen wahrgenommen. Je nach Ausbildung können die Schnelleinsatzgruppen auf bestimmte Kompetenzen wie Geländerettung, Bergrettung, Waldrettung oder Seerettung haben.

SEG Forst – Einsätze

DRK SEG ForstEinsätze können vielfältig aussehen. Ein typisches Einsatzszenario im Kontext der Waldarbeit wäre ein Waldbrand, bei dem eine größere Anzahl von Waldarbeitern betroffen, eventuell eingeschlossen oder verletzt wurde. Hier unterstützt die Schnelleinsatzgruppe (SEG) Forst die Rettungskräfte der Feuerwehren und die anwesenden Sanitäter. Sobald die Forstarbeiter in Sicherheit sind startet die Erstversorgung, d.h. im Regelfall werden ärztliche Untersuchungen (Rauchvergiftung, körperliche Schäden) vorgenommen. Danach werden die betroffenen Personen, die keine medizinische Hilfe in größerem Stil benötigen, mit Wasser, Decken, Kleidung und bei Bedarf Nahrung versorgt. Personen mit akuten medizinischen Problemen werden per Transporter oder Hubschrauber in die nächstgelegenen Krankenhäuser verbracht. Auch die Versorgung der anderen Einsatzkräfte mit Wasser und Nahrungsmitteln gehört bei einem solchen Einsatz zu den Aufgaben der SEG.

Schlussendlich sorgen auf diese Weise die ehrenamtlichen Helfer der SEG Forst für eine wichtige Unterstützung aller Einsatzkräfte bei Ereignissen, die nicht alle Tage eintreten. Diese Unterstützung der Schnelleinsatzgruppe, die meist durch das Deutsche Rote Kreuz (DRK) koordiniert wird, ist im Ernstfall unerlässlich.

 

Weiterführende Informationen:

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Bewertung dieser Seite: 5,00 von 5 (23 Bewertungen)


Ähnliche Beiträge