Skip to main content

Cluster Forstholz Sachsen – Die Bedeutung der Forstwirtschaft am Beispiel Sachsens

Unter dem Motto „Gemeinsam handeln stärkt jeden!“ förderte das sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft die Clusterinitiative Forst & Holz Sachsen. Ziel war die Stabilisierung und weitere Entwicklung der Unternehmen im Cluster Forst und Holz und die Vernetzung aller Unternehmen der Forst- und Holzbranche mit einem Initiativ-Projekt in der Modellregion Oberlausitz. Aber warum wurde so ein Aufwand betrieben? Wir erläutern Ihnen die Details.

cluster forstholzsachsen sägewerkDie reine Forstwirtschaft ist in Deutschland nur das Fundament eines sehr bedeutenden Wirtschaftszweigs. Nachgelagert an die Holzerzeugung in den Forsten ist die komplette holzbearbeitende Industrie, die holzverarbeitende Industrie, das Holzhandwerk, die Papierwirtschaft, das komplette Verlags- und Druckerwesen, genau wie die energetische Nutzung von Holzprodukten. Zur holzbearbeitenden Industrie zählen vor allem Sägewerke oder die Holzwerkstoffindustrie. Zur holzverarbeitenden Industrie zählen wir vor allem die Möbelindustrie, aber auch alle anderen Industriezweige, die Holz als Basiswerkstoff für ihre Produkte nutzen. Das bedeutet, dass im gesamten Cluster Forst- und Holzwirtschaft in Deutschland weit mehr als eine Million Arbeitsplätze angeboten werden. Nichtmal die Maschinenbau- oder Autobranche beschäftigt so viele Menschen, wie das Holz. Genau aus jenem Grund werden immer wieder große Cluster-Projekte wie das Cluster „Forstholz Sachsen“ initiiert und gefördert, um den Holz-Wirtschaftsstandort zu erhalten und zu stärken.

Clusterinitiative Forst und Holz Oberlausitz

cluster forstholzsachsen

Im Auftrag des sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft sollte also in Sachsen für die Region Oberlausitz ein Netzwerk Forst und Holz gebildet werden, das eben besonders im ländlichen Raum die sehr wichtige Branche „Forst & Holz“ moderierend unterstützt und auch stärkt. Gerade in solchen Regionen war typischerweise ein Rückgang der holzbearbeitenden und holzverarbeitenden Industrie eingetreten, obwohl die Holzproduktion in diesen Regionen eigentlich prädestiniert ist. So begann im Sommer 2008 das Team unter der Leitung der Ostdeutschen Gesellschaft für Forstplanung und der TSS mit ihrer Arbeit.

Informationen zum Cluster Forst und Holz

Im strukturschwachen ländlichen Raum Sachsens spielt das Cluster Forst und Holz wirtschafts und gesellschaftspolitisch eine sehr große Rolle. Kennziffern und Eckdaten zu Beginn der Clusterinitiative:

  • Umsatz des Clusters: 4,2 Milliarden Euro pro Jahr, das sind 5% des Bruttoinlandsprodukts im Freistaat Sachsen
  • 33000 Beschäftigte in über 3000 Betrieben der verschiedenen Branchen des Clusters Forst und Holz
  • 10 Prozent Anteil der Holz-, Papier- und Druckindustrie am Gesamtumsatz aller verarbeitenden Betriebe im Freistaat Sachsen

Die Modellregion Oberlausitz

Die ausgewählte Modellregion umfasste die Landkreise Görlitz und Bautzen in Ostsacshen. Über ein Drittel des Terretoriums der beiden Landkreise waren bewaldet und zwei Drittel dieser Waldfläche bestand aus Privatwald mit einem sehr hohen Anteil an Klein- und Kleinstprivatwald. So betrug die Anzahl der Waldbesitzer etwa 25000. Diese Modellregion bot beste Voraussetzungen für das Cluster Forst und Holz Sachsen.

Ergebnisse der Clusterinitiative Forstholz Sachsen

cluster forstholzsachsen holzverarbeitungDas Ziel der Clusterinitiative, möglichst viele Unternehmen in ein Netzwerk zu integrieren gelang laut Projektinitiatoren innerhalb der recht kurzen Projektlaufzeit von zwei Jahren sehr gut. Synergien wurden erkannt und nutzbar gemacht, um im Sinne eines Netzwerkgedankens die Wertschöpfung der einzelnen Unternehmen in der Region zu erhöhen und damit deren wirtschaftliche Grundlage zu erhalten. Beispiele sind die erfolgreichen Projekte:

  • Bioenergie in der Oberlausitz mit regionalem Holz
  • Ökologisches, energieeffizientes und gesundes Bauen mit Holz aus der Lausitz
  • Innovative Holzprodukte aus Lausitzholz
  • Halb- und Fertigwaren aus Lausitzholz produziert von regionalen Sägewerken
  • Forschungsvernetzung im Kompetenzzentrum Forst-Holz-Papier der TU Dresden

Fazit

Clusterinitiativen wie das Cluster Forstholz Sachsen sind wichtige Bausteine, um die Forstwirtschaft genau wie angegliederte Wirtschaftszweige in Deutschland zu stabilisieren und zu unterstützen. Daher initiieren die 16 Bundesländer regelmäßig derartige Projekte. Leider erfolgt dies immer nur für begrenzte Zeit und regional eingegrenzt. Wenn man bedenkt, wie bedeutsam die Holzwirtschaft bis zu jedem einzelnen Waldarbeiter für die deutsche Wirtschaft ist, darf die Förderung hier durchaus ein wenig konstanter und nachhaltiger gestaltet werden.

Weiterführende Informationen:

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Bewertung dieser Seite: 0,00 von 5 (0 Bewertungen)


Ähnliche Beiträge